Blog

See you on the 7th! – Apple Keynote

Allgemein, Apple, iPhone 8. September 2016 By

Gestern Abend um 19 Uhr bzw. morgens um 10 Uhr amerikanischer Ortszeit, fand die dritte Apple Keynote dieses Jahres statt. Mit „See you on the 7th“ hatte man die Präsentation angekündigt und schon seit vielen Monaten spekulierten die Medienmassen, welche neuen Geräte der Technik-Gigant Anfang Herbst wohl ausrollen würde. Während in der letzten Sommer-Präsentation das Hauptaugenmerk auf der Software von iOS 10, Mac OS Sierra und watchOS3 lag, welche ab nächster Woche für die entsprechenden Plattformen endlich erhältlich sein werden, wurde gestern der Fokus klar auf die Flaggschiffe Apples gelegt: Das erwartete iPhone 7 und die ersehnte neue Apple Watch. Diese und andere Vorstellungen des gestrigen Abends haben wir Ihnen an dieser Stelle zusammengefasst.

Mit Carpool Karaoke zur Apple Keynote

Apple bleibt seinem Image als junge, hippe, amerikanische Marke treu. So ist es auch weniger verwunderlich, wenn sich Tim Cook, CEO des Unternehmens, im Carpool Karaoke von James Corden zur Keynote fahren lässt und dabei mit Pharrell Williams Lieder singt – Für diese Apple Music Werbung kann man auch mal mit etwas angekratzter Stimme in die Keynote starten.

Diese beginnt mit den obligatorischen Zahlen: Über 140 Billionen App-Downloads aus dem App-Store und ein Zuwachs von 106% allein in den letzten zwei Monaten.
Ein Ergebnis, das zum Großteil wohl dem Pokémon Go Hype zu verdanken ist, welcher in diesem Sommer Pokémon Trainer mehrerer Generationen auf die Suche von virtuellen Monstern in der realen Welt schickte. Auch wenn die Niantic App viel Kritik geerntet hat, scheint das Haus Nintendo, aus dem Pokémon ursprünglich stammt, mit dem App-Erfolg zufrieden zu sein und wählt Apples App Store exklusiv für die Veröffentlichung des lang ersehnten Spieleklassikers Super Mario aus.
Leider wird das ursprüngliche Gameboy-Spiel aber nur als einfaches Jump & Run erscheinen und auch die Ankündigung von Niantic Gründer und CEO John Hank, dass Pokémon Go gegen Ende des Jahres für die Apple Watch erhältlich sein soll, birgt nur wenig Begeisterung.

Neben den Spieleankündigungen und einer kleinen watchOS 3 Zusammenfassung, gehen die Leistungen Apples für das connectED Projekt und die Neuerung von iWork beinahe unter.
Dabei legt Tim Cook gerade auf ersteres besonderen Wert. So sind die Ausstattung der 114 connectED Schulen mit Apple Material (Apple TV’s, Macs und iPads) und auch das Programm „Everyone can code“, das in einfacher, interaktiver Form die Apple Programmiersprache Swift beibringen soll, für das Unternehmen natürlich wichtige Faktoren für Engagement, Image und Zukunftsstrategie.
Für Lehrer und Schüler anderer Länder, welche keine iPads gestellt bekommen, sollte sich das iWork Update als vielversprechend herausstellen. So können mit der real-time collaboration nun mehrere Personen gleichzeitig an einem Dokument bzw. einer Präsentation arbeiten, was zugleich an der Apple Keynote live demonstriert wurde.

Wer hat an der Uhr gedreht? – Die Apple Watch Series 2

Wie in diesem Artikel fragt man sich bei der Apple Keynote, wann wohl die erwarteten Produkte endlich vorgestellt werden. Während die vorangehenden Ankündigungen eher wie Geplänkel wirken, baut Apple den Spannungsbogen der Keynote gekonnt auf und bringt nach 34 Minuten mit dem Image Film zur neuen Watch Serie die erwartete Apple Hochleistung. Endlich eine neue Apple Watch. Und endlich ist sie wasserfest.
Ein komplett neues technisches Konzept mit Dichtungen und einer Neuplatzierung des Lautsprechers erlauben dies und beeindruckende Bildaufnahmen des Testverfahrens unterstreichen die Leistung. Mit der zweiten Uhrenserie möchte Apple ganz klar auch jene Sportler erreichen, für die sich eine Anschaffung bisher noch nicht gelohnt hatte.
Darüber hinaus wird die neue Apple Watch schneller und heller und verfügt nun über ein eigenes GPS. Für Läufer wird sie damit erneut zum idealen Begleiter und natürlich lassen sich Apple sowie Nike nicht lumpen, eine eigene Apple Watch Nike+ Edition zu veröffentlichen.

Für einen Preis ab $369 wird die neue Serie erhältlich sein. Serie 1 wird allerdings nicht eingestellt, sondern mit der neuen, leistungsstärkeren Hardware versehen, um für einen Preis ab $269 angeboten werden zu können.
Wenn man bedenkt, dass nach nur 8 Monaten Verkaufszeit die erste Apple Smartwatch zur zweitstärksten Uhrenmarke nach Rolex wurde, kann man sich ausmalen in welche Richtungen sich Apple bewegt.
Doch was ist mit dem erwarteten iPhone 7?

Tiefschwarz, unglaublich schnell und starke Optik – Der Jaguar unter den Smartphones

Wie zu erwarten geht es auch bei dem iPhone 7 und 7+ „höher, schneller, weiter“ oder eben „heller, schneller, besser“. Zwar steht die Kamera immer noch hervor, wird von der Aluminiumhülle nun aber zumindest besser eingefasst. Statt dem erwarteten blau, bekommt das neue Telefon mit den zusätzlichen Farben black und jet black einen sehr edlen Look (die Kratzerempfindlichkeit und Resistenz vor Fingerabdrücken bleibt abzuwarten), ändert sich im Design ansonsten aber kaum.

Mehr hat sich unter der Haube getan. Besonders hervorgehoben wird in der Apple Keynote die neue Kamera, welche (mal wieder) die beste Kamera ist, welche ein iPhone jemals hatte. Die vorgestellten Bilder bestätigen dies aber und man merkt, dass man mit Phil Schiller jemanden auf der Bühne stehen hat, der etwas von Photographie versteht. Ein besserer Bildstabilisator, bessere Softwareberechnung der Bilder, mehr Lichteinfall und ein besserer Blitz sollen für High-End Aufnahmen sorgen. Im iPhone 7+ ist sogar eine zweite Kamera verbaut mit einer anderen Linse. Somit werden künftig, Zoom-Bilder mit sehr guter Qualität und Porträt-Bilder mit dem typisch geblurrten Hintergrund möglich, welchen wir sonst nur von hochqualitativen Spiegelreflex-Aufnahmen kennen.

Auch die Soundqualität ist Thema der Präsentation. Während dieses iPhone nun Stereosound bietet, hat sich Apple, wie von vielen bereits befürchtet, von dem Klinken-Anschluss für den klassischen Kopfhörer verabschiedet. Zu groß ist der Platz, den diese veraltete Technik einnimmt und schließlich wollen die Kunden ja, dass immer bessere Hardware mit mehr Akkulaufzeit verbaut wird (die Akkulaufzeit dieses Telefon soll außerdem bessert sein). Während die Apple EarPods, die mit im Paket von iPhone 7 und 7+ liegen nun einen Lightning-Anschluss haben, geht Apples Vision ganz klar in die Richtung des kabellosen Hörgenuss’.

Überraschung der Keynote – Apple AirPods

Statt eines neues MacBooks wird gegen Ende der Apple Keynote die eigene Variante von kabellosen Kopfhörern vorgestellt – Die recht futuristisch wirkenden Apple AirPods. Vom Design her scheint es sich hierbei um EarPods ohne Kabel zu handeln. Allerdings befindet sich in diesen zwei kleinen Geräten eine Fülle an Technik wieder, welche für fünf Stunden Leistung sorgen soll. Eine kleine Aufbewahrungsbox dient dem Aufladen und das simple Öffnen des Deckels stellt die Verbindung zum entsprechenden Gerät her. Dank dem integrierten Mikro können sogar Anweisungen und Notizen an Siri übergeben werden.

Zusammen mit dem stattlichen Preis für das iPhone 7 (ab $649) muss man für die AirPods aber tief in die Tasche greifen ($159).
Die Vorbestellung aller neu vorgestellten Apple Geräte startet noch diese Woche ab dem 09. September, die Auslieferung findet ab dem 16. September statt.

 

 

 


Ronja Leine

There is no information available yet.


BendSolver App kommt … 25. Juli 2016 Version 2.0 der Bystronic BendSolver App erhältlich Top Verkaufszahlen vs. brennende Austauschgeräte - Neuigkeiten aus der Smartphone-Branche Das Auf und Ab in der… 27. Oktober 2016