Blog

Apps für Facebook Mobile bringen neue Wege im Facebook Marketing

Allgemein, Mobile Market, QR Code, Social Networks 16. April 2012 By

Im Januar 2012 nutzten 57 Prozent der Smartphonebenutzer Facebook von ihrem mobilen Endgerät. Ungefähr ein Drittel dieser User verzichteten komplett auf den Zugang durch einen Computer. Dies liegt vor allem daran, dass die User schnell und ohne Umwege Informationen erhalten und teilen wollen, was wiederum den Sinn eines Smartphones definiert.

Laut einer GfK Studie waren im Dezember 2011 45 Prozent der verkauften Mobiltelefone Smartphones. Jedes diese Endgeräte besitzt einen Internetzugang, ist mit verschiedenen Mobile Apps ausgestattet und bietet Funktionen wie Fotografieren, Filmen oder die genaue Standortbestimmung.

http://www.internetworld.de/Nachrichten/Mobile/Zahlen-Studien/GfK-Studie-zur-Facebook-Nutzung-Smartphones-ersetzen-immer-haeufiger-den-PC-64462.html

Als Entwickler von Social Apps auf Facebook und Mobile Apps auf dem iOS und Android Betriebssystem kennen wir die Plattformen der Nutzer. Wir wissen auch wie man auf Facebook einen Mehrwert generieren kann um seine Fanbase zu steigern, oder wie man eine mobile App nutzt um neue Kommunikationswege zu erschließen.

Mit dem Launch der Facebook Mobile Platform bestehen neue Möglichkeiten im Facebook Marketing. Wir gehen davon aus, dass in zukünftigen Projekten Synergien aus beiden Plattformen gefragt sind. Sogenannte Open Graph Apps nutzen die Funktionalitäten von Facebook, posten aktuelle Ereignisse in die Timeline und können auch über mobile Endgeräte aufgerufen werden. Bisher findet dies vor allem bei Digitalen Content Anbietern anklang. So finden sich im Best Practice bei Facebook derzeit neben Spieleanwendungen auf Basis von Html5 Zeitungs-, Musik- und Filmportale. http://www.facebookmobileweb.com/showcase/#

Bedenkt man jedoch die Möglichkeit, lokale Aktivitäten, beispielsweise Events, mithilfe der Smartphonefunktionen (Standortinformationen) an das Soziale Netzwerk koppeln zu können, so stellt man sehr schnell fest dass wir hier erst am Anfang sind.

Beispielsweise könnte der User im Ladengeschäft mittels QR Code eine Webapp aufrufen, welche an eine Aktion Vorort (Standortbezogenes Gewinnspiel, etc.) gebunden ist. Dabei würde jeder Facebook-Freund nicht nur die Information erhalten, sondern ebenfalls auf die Anwendung zugreifen können um an Abstimmungen teilzunehmen oder sich über das nächste Event zu informieren. Facebook Geocaching, Grouponing oder weitere Location-based Services würden einen neuen Stellenwert erhalten, da nicht nur lokal agiert wird sondern vielmehr lokal global.

Ideen und Konzepte für mobile Facebook Apps werden von der plazz entertainment AG mit Büros in Erfurt und München entwickelt und umgesetzt.


Stefan Heinz

Als Art Director ist Stefan Leiter im Bereich Design und Konzeption. Mit Wurzeln in der Welt von Werbeagenturen und dem generalistischen Studium in Online Medien an der Hochschule Furtwangen University hat er sich auf UI und UX sowie Beratung und Kommunikation vertieft.


Marke stärken durch … 4. April 2012 Lidl rüstet Verkaufsleiter mit… 23. April 2012