Blog

Fachbegriffe der App-Branche – Ein kleiner Vokabel-Guide

Allgemein, MEA, Mobile Market, plazz AG 29. Juni 2016 By

Ist man längere Zeit in einer speziellen Branche tätig, so lernt man auch deren Fachbegriffe. Da man selbst den Jargon tagtäglich verwendet, fällt es einem selbst kaum mehr auf, wenn man im Dialog mit Kunden und Personen, die in unserem Fall nicht aus dem App-Geschäft kommen, mit Fremdwörtern nur so um sich schmeißt. Damit Sie im nächsten Gespräch mit dem App-Entwickler Ihres Vertrauens nicht von einem Schwall halbverständlicher Termini überschwemmt werden, haben wir hier die wichtigsten „Vokabeln“ für Sie zusammengefasst.

Unsere App Fachbegriffe

Plattform

In der Informatik kann eine Plattform auf verschiedene Arten betrachtet werden. Im allgemeinen Sprachgebrauch werden die Plattform-Begriffe jedoch stellvertretend genutzt, um die unterschiedlichen Betriebssysteme und Geräte der Hersteller unter einem Namen zusammenzufassen. Bei den für uns relevanten Plattformen handelt es sind um iOS von Apple, Android von Google, Windows von Microsoft und BlackBerry.

Web App

Die meist HTML5 basierte Webanwendung (auch Webapplikation oder abgekürzt Web App) ist eine Anwendung, die plattformübergreifend genutzt werden kann. Dies ist möglich, da es sich nicht um ein Programm handelt, das heruntergeladen und installiert wird, sondern im einfachsten Sinne um eine Webseite, die mit den gängigsten Internetbrowsern (Chrome, Safari, Firefox, Internet Explorer) geöffnet werden kann. Somit können unsere MEA z.B. auch Personen mit einem BlackBerry oder einem Windows-Phone nutzen, für deren Plattformen es ansonsten keine eigene –native– App gibt.

Native App

Bei der nativen App handelt es sich um eine Anwendung, welche speziell für eine spezifische Plattform, unter Verwendung der jeweiligen Entwicklungswerkzeugen und Programmiersprachen, entwickelt wurde und in den meisten Fällen auch über den plattformeigenen App Store veröffentlicht wird. Die MEA wurde z.B. als native App für iOS und Android sowie für BlackBerry entwickelt.

Backend/CMS

Das Content Management System, kurz CMS oder Backend, ist das Herzstück einer Anwendung, in dem die App-Inhalte angelegt und verwaltet werden. Erreichbar ist diese Bearbeitungsoberfläche über eine Internetseite. Bei der MEA haben Kunden und Content-Verwalter dadurch die Möglichkeit Informationen über die Veranstaltung, Programm- und Menüpunkte schnell anzupassen.

Frontend

Während im Backend die Inhalte der App eingepflegt werden, ist das Frontend der „Ort“ an dem der Endnutzer die Inhalte sieht. Neben der Web App zählen auch die nativen Apps für iOS und Android zu unseren MEA-Frontends.

App-Submission (App-Submit)

Als Submisson wird die Anmeldung der fertigen App zur Prüfung in den jeweiligen App Stores bezeichnet (iTunes App Store von Apple oder Google Play Store für Android-Anwendungen). Da im Falle von Apple die App einer umfangreichen Überprüfung unterzogen wird (Review-Prozess) kann der Zeitraum, bis eine Applikation im Store zum Download bereitsteht, variieren. Die Reviewzeiten bei Apple lagen bisher in der Regel zwischen 7 und 12 Tagen wurden aber durch Apple in der jüngeren Vergangenheit drastisch reduziert. (Lesen Sie unseren Artikel zu den verschiedenen Arten der App-Veröffentlichung um mehr zu erfahren)

Push-Nachrichten

Nachrichten, welche von einer App an das Gerät des Nutzers gesendet („gepusht“) werden, bezeichnet man als Push-Nachricht. Sie erscheinen, abhängig von den Einstellungen des Nutzers, in der Mitteilungszentrale sowie meistens auf dem Sperrbildschirm des Gerätes, um den zu Nutzer animieren, die jeweilige App zu öffnen. Push-Nachrichten funktionieren jedoch nur bei nativen Apps.

Deeplinks

Links im Allegemeinen kennen Sie vermutlich aus dem WWW. Durch eine formatierte Zeichenkette können über einen Link Unterseiten einer Website direkt angesprochen werden. Ähnlich funktionieren Deeplinks. Eine App kann ein eigenes Schema zur Bildung von Deeplinks definieren und damit den Direktsprung an eine bestimmte Stelle der App erlauben. So kann ein Programmpunkt z.B. einen Deeplink enthalten, der einen Raumplan öffnet oder eine Push-Nachricht mit Deeplink zur Umfrageseite der App führen.

Bug

Fehler in der App, die zu Fehlanzeigen oder Programmabstürzen führen, werden als Bugs bezeichnet. Software besteht häufig aus zehn- oder hunderttausenden Zeilen Programmcode. Da die verschiedenen Teile einer solchen Software miteinander verwoben sind, lässt sich eine 100%ige Garantie für Fehlerfreiheit leider nicht gewährleisten, gerade wenn man ein sehr umfangreiches Produkt pflegt und weiterentwickelt.

Gamification

Der englische Begriff Gamification bezeichnet die Verwendung spieltypischer Elemente in einem spielfremden Kontext. Bei diesen Elementen handelt es sich hauptsächlich um Punktevergaben, Highscores und dazugehörige Listen, Fortschrittsbalken, Auszeichnungen u.ä. In Event Apps dienen diese spielerischen Elemente als Motivation, die Anwendung intensiver zu nutzen. Durch die Vergabe von Punkten für verschiedene Aktionen, können Veranstalter ihre Gäste dazu anregen z.B. an Umfragen teilzunehmen oder bestimmte Ausstellerstände zu besuchen.

Beacons

Beacons sind elektronische Leuchtfeuer, die mehrmals pro Sekunde ein Funksignal (via Bluetooth) senden, welches von einem Smartphone empfangen und von einer App interpretiert werden kann. Mithilfe der kleinen Sender kann unsere MEA z.B. orts- und zeitbezogene Aktionen ausführen und den Nutzer mit relevanten Informationen versorgen.

 


Mehr Fachbegriffe finden Sie hier in unserem App-Lexikon!

 

 

 

 

 


Ronja Leine

There is no information available yet.


Schlechte Marktanteil… 6. Juni 2016 Microsoft entlässt Mitarbeiter der Windows Phone Abteilung Version 2.0 der Bystronic BendSolver App erhältlich BendSolver App kommt … 25. Juli 2016