Blog

Das Auf und Ab in der Smartphone-Branche

Android, Apple, BlackBerry, Google, iPhone, Mobile Market 27. Oktober 2016 By

Bevor wir heute Abend erfahren, ob Apple mit seiner Keynote Microsofts Surface Studio topen kann, werfen wir einen Blick zurück auf die Geschehnisse der Smartphone-Branche der letzten Monate.

Ausstieg aus der Smartphone-Branche – Das Aus für BlackBerry

Vor wenigen Monaten berichteten wir, dass sich das Windows Phone, wegen sinkender Umsätze wohl aus dem Consumer-Markt zurückziehen wird. Seit letztem Monat wurde allerdings deutlich, dass auch das Unternehmen BlackBerry die Produktion neuer Geräte komplett einstellt.

War BlackBerry in den Anfangsjahren des Smartphones noch Vorreiter der Branche, so verlor es mit dem Einstieg des iPhones und dem Fortschritt des Touch-Displays nach und nach den Anschluss an Android und Apple. Weder das zuletzt entwickelte Betriebssystem BlackBerry 10 noch der Versuch BlackBerry-Geräte mir Android-Betriebssystem anzubieten konnte die Verkaufszahlen des Unternehmens retten. Wie vom Unternehmens-Chef mehrfach angekündigt, wurde aus den schlechten Umsätzen nun die Konsequenz gezogen und der Ausstieg aus dem Hardwaregeschäft bestätigt. Künftig möchte BlackBerry seine Geschäfte auf Software und Dienstleistungen ausrichten.

Brenzlige Angelegenheit – Das Samsung Galaxy Note 7 wird eingestellt

Auch bei Samsung ist seit der vorletzten Woche von einem Produktionsstop die Rede. Mit seiner Umtauschaktion hatte der Hersteller im vergangenen Monat Schlagzeile gemacht. Ganze 2,5 Millionen Galaxy Note 7 Geräte wurden weltweit auf Grund von Brandgefahr zurückgerufen. Nun wurden allerdings die ersten Fälle bekannt, in denen auch die Austauschgeräte in Flammen aufgegangen sind – Es scheint, als wäre die Brandursache noch nicht ganz klar. Zuletzt stand der Akku im Verdacht, welcher wohl für den vorgesehenen Platz im Gerät zu groß sei. Nachdem nun offiziell die „Produktionsplanung geändert“ wurde und Samsung die Nutzer des Original- und Austausch-Phablets dazu aufgerufen hat, die Geräte auszuschalten, nicht mehr zu nutzen und zurückzugeben, sank auch der Aktienkurs des Unternehmens. Ob das Galaxy Note wiederkommen wird, bleibt fraglich.

Bei Apple läuft das Geschäft – Ausverkaufte Lager sorgen für lange Wartezeiten

Im Gegenzug zu Samsung, konnte Apple mit dem Verkaufsstart des iPhone 7 und 7 Plus, seine Aktie wieder stärken. Wie bereits bei der ersten Apple Watch blieben die langen Warteschlangen bei dem Release der neuen Geräte aus, da eine Abholung im Store nur mit voriger Reservierung über das Internetportal möglich war. Während in Amerika einige Personen neue Geschäftmodelle entwickelten, indem Sie mehrere Geräte reservierten und diese Reservierungen weiter verkauften, stellten sich in Deutschland viele uninformierte vergebens vor den Geschäften an. Da weltweit alle neuen Modelle innerhalb kürzester Zeit ausverkauft waren, mussten viele länger auf die neuen Gadgets warten.

Neue Konkurrenz in der Smartphone-Branche – Google bietet nun auch eigene Telefone

Im Gegenzug hat für die Vorbesteller des neuen Android Phones die Wartezeit nun ein Ende: Seit dem 20. Oktober wird das erste „Made by Google“ Smartphone ausgeliefert.
Als Google Anfang Oktober nicht nur einen neuen Chromecast, Hausassistenten und Router vorstellte sondern ein Android Telefon aus eigenem Hause war das Staunen groß. Pixel und Pixel XL heißen die Nachfolger des Nexus, welche Apples iPhone in vielen Punkten Konkurrenz machen. Der integrierte Sprachassistent, welcher bereits im Mai vorgeführt wurde, scheint intelligenter zu agieren als Apples Siri und soll in einem persönlichen Google für jedermann münden. Dass eine solche künstliche Intelligenz immer mit Datensammlung zusammenhängt, ist klar und auch wenn es heißt, alle Daten würden beim Nutzer bleiben, wird der ein oder andere dem sehr kritisch gegenüberstehen. Wer mit dem lernenden Assistenten kein Problem hat, kann sich über die verbaute High-End Technik freuen. Darunter, die angeblich beste Kamera, welche jemals in einem Telefon verbaut wurde. Auch wenn laut Bewertungsplattform DXO Mark die Kamera besser abschneidet als die des iPhone 7 scheint der Bildstabilisator des Pixels in ersten Tests zu schwächeln. Preislich gesehen liegt das Googel Telefon mit mindestens 759 Euro wie die Produkte von Apple im oberen Marktsegment und wird in den Farben Quite Black und Very Silver verkauft. Die Farbe Really Blue ist nur in den USA erhältlich.

 

Nicht nur mit dem Pixel hat sich gezeigt, das Apples Marktposition als Vorreiter von gut aussehenden, teuren High-End-Produkten mit dem Charakter von Status-Objekten durchaus angreifbar ist. Die Vorstellung von Microsofts Surface Studio in dieser Woche hat eine neue Messlatte gesetzt. Strategisch gut platziert war der Vorstellungstermin, welcher wenige Tage vor der (mal wieder) lang erwarteten Keynote von Apple lag. Das Image-Video zeugt von hoher Qualität und einem von Microsoft kaum gekannten frischen „Coolness-Faktor“.

Es bleibt abzuwarten ob Apples Grafik- und Kreativ-Kunden vom Glauben abfallen und sich diesem neuen Produkt widmen werden. Denn auch wenn das Surface Studio mit seiner innovativen Steuerung (ähnlich der eines Grafiktablets) und gigantischen Auflösung (besser als 4K) viele Kreative reizen wird, so ist das Produkt mit seine 3.000 bis 4.200 US-Dollar nur für das oberste Prozent der Bevölkerung gedacht.

Es ist wohl mehr eine Kampfansage des Unternehmens, um zu zeigen „Wenn wir wollen, dann können wir viel“.
Wir können zumindest hoffen, dass dies ein Ansporn für andere Unternehmen sein wird, sich gegenseitig zu übertrumpfen und uns mit immer neueren Entwicklungen zu überraschen. Wie sich dieser Marktkampf weiter entwickeln wird, bleibt auf jeden Fall spannend.

 

 

 

 


Ronja Leine

There is no information available yet.


See you on the 7th! &… 8. September 2016 Die Apple Keynote in der Zusammenfassung Ein Rückblick auf die letzten 12 Monate MEA MEA Recap 2016 21. Dezember 2016